Ausbildungsberuf Feinoptiker/in


FeinoptikerInnen fertigen plan- und rundoptische Bauelemente wie Linsen oder Prismen für Objektive, Projektions- und Überwachungsgeräte. Dazu wird Glas sowie Materialien wie Kunststoff verarbeitet.

Als Feinoptiker/in arbeitest du in der Produktion im Bereich Optik und stellst Linsen, Prismen, Spiegel, Filter und weitere Bauteile für optische Geräte - wie beispielsweise Foto-, Film-, Kino- und Industrieobjektive - her. Außerdem montierst du die angefertigten optischen Bauteile.

Statement von Niklas Vogl

"Ich mache eine Ausbildung zum Feinoptiker, weil mir das genaue und präzise Arbeiten mit Glas sehr gefällt. Es macht riesigen Spaß, Linsen im Nanometerbereich zu bearbeiten."

Ausbildung Feinoptiker/in Bianca Kiy

Ausbildung am Standort Bad Kreuznach

Auszug der Inhalte der Ausbildung:

  • Herstellen von Rohlinge, Läppen, Schleifen und Polieren von Linsen und Prismen an konventionellen oder CNC-gesteuerten Werkzeugmaschinen
  • Zentrieren von Linsen, d.h. ausrichten der Linse nach der optischen Achse
  • Beschichten oder ent- bzw. verspiegeln der fertig geschliffenen Linsen
  • Feinkitten der einzelnen Linsen zu optischen Systemen
  • Prüfen und Messen mit den unterschiedlichen Mess- und Prüfmitteln der Feinoptik

Ausbildungsdauer: i. d. R. 3 ½ Jahre

Im ersten Jahr findet die Ausbildung als berufliche Grundbildung statt. Die darauf aufbauende berufliche Fachbildung folgt in den 2 ½ Jahren danach.

Parallel zur betrieblichen Ausbildung wird an der Werner-von-Siemens-Schule in Wetzlar der Berufsschulunterricht vermittelt. Dieser findet als Blockunterricht statt.

Prüfungen:

Nach 18 Monaten findet die durch das Berufsbildungsgesetz vorgeschriebene
Zwischenprüfung statt. Ziel ist es dabei, den gegenwärtigen Leistungsstand der Ausbildung festzustellen. Die Zwischenprüfung besteht aus einem praktischen Teil und einem Fachgespräch.

Am Ende der Ausbildungszeit wird die Abschlussprüfung vor der Industrie- und
Handelskammer Koblenz abgelegt. Dabei gilt es, die unterschiedlichsten Prüfungsaufgaben und –anforderungen aus dem Tätigkeitsbereich der Feinoptik zu beherrschen.

Arbeitsgebiet nach der Ausbildung:

Der Feinoptiker ist auf Grund seiner Ausbildung für Tätigkeiten im gesamten
Fertigungsprozess qualifiziert. Bei Jos. Schneider Optische Werke GmbH ist dies im Bereich Produktion / Optik zur Fertigung von Linsen für verschiedene optische Geräte.

Berufliche Weiterbildung:

Durch berufsbegleitende Weiterbildungsmaßnahmen können nach der Ausbildung die Meisterprüfung oder die Technikerprüfung und darauf aufbauend die Prüfung zum Technischen Betriebswirt abgelegt werden.

Ebenso gibt es verschiedene Qualifizierungs- und Spezialisierungsmöglichkeiten, die durch die Teilnahme an Lehrgängen und Kursen verschiedener Bildungsträger erworben werden können.

Voraussetzungen zur Beginn der Ausbildung:

Qualifizierten Hauptschul- oder Realschulabschluss und mindestens „gute“ Leistungen in den Fächern Mathematik und Naturwissenschaft.

Ausbildungsberuf Feinoptiker/in

Hier geht's zum Film „Ausbildungsberuf Feinoptiker/in" bei Schneider-Kreuznach, welcher im Rahmen eines Azubi-Projektes von zwei unserer Auszubildenden produziert wurde. Viel Spaß beim Anschauen.

Video starten